flugzeug-bild.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Bilder von Reinhard Korsch

514 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Artillerie-Aufklärungsdrohne CL-289 der Bundeswehr in den Jahren 1990 - 2009. Kennung 96+89. Vmax 720km/h. Flugradius bis 170km. Aufklärungshöhe 200 - 1200m. Flugdauer 30 min. Düsentriebwerk. Bildübertragung in Echtzeit. Reihenbildkamera, Infrarotkamera. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Artillerie-Aufklärungsdrohne CL-289 der Bundeswehr in den Jahren 1990 - 2009. Kennung 96+89. Vmax 720km/h. Flugradius bis 170km. Aufklärungshöhe 200 - 1200m. Flugdauer 30 min. Düsentriebwerk. Bildübertragung in Echtzeit. Reihenbildkamera, Infrarotkamera. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Artillerie-Aufklärungsdrohne CL-89 der Bundeswehr in den Jahren 1970 - 1990. Vmax 760km/h. Flugradius bis 60km. Aufklärungshöhe 300 - 1200m. Flugdauer ca.30 min. Antrieb - Düsentriebwerk. Sensoren - optische Kamera/Infrarotkamera. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Artillerie-Aufklärungsdrohne CL-89 der Bundeswehr in den Jahren 1970 - 1990. Vmax 760km/h. Flugradius bis 60km. Aufklärungshöhe 300 - 1200m. Flugdauer ca.30 min. Antrieb - Düsentriebwerk. Sensoren - optische Kamera/Infrarotkamera. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

S-75  DWINA . NATO Code: SA-2B Guidline 1. Fla-Raketenkomplex der UdSSR. Starttriebwerk Feststoff. Marschtriebwerk Flüssigkeit. Marschgeschwindigkeit 650m/s. Einsatzhöhe 100 - 25000m. Vernichtungszone 5 - 34km. Erstflug 1958. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
S-75 "DWINA". NATO Code: SA-2B Guidline 1. Fla-Raketenkomplex der UdSSR. Starttriebwerk Feststoff. Marschtriebwerk Flüssigkeit. Marschgeschwindigkeit 650m/s. Einsatzhöhe 100 - 25000m. Vernichtungszone 5 - 34km. Erstflug 1958. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

S-125 NEWA. NATO Code:SA-3C GOA. Fla-Raketenkomplex. Zweistufen Feststoff Antrieb. Marschgeschwindigkeit 800m/s. Gipfelhöhe 18km. Vernichtungszone 3,5 - 25km.  Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
S-125 NEWA. NATO Code:SA-3C GOA. Fla-Raketenkomplex. Zweistufen Feststoff Antrieb. Marschgeschwindigkeit 800m/s. Gipfelhöhe 18km. Vernichtungszone 3,5 - 25km. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

S-200WÄ  WEGA . NATO Code:SA-5 Gammon. Fla-Raketenkomplex, UdSSR. Starttriebwerk - Feststoff. Marschtriebwerk - Flüssigkeit. Marschgeschwindigkeit 1400m/s. Einsatzhöhe 300 - 35000m. Vernichtungszone 17 - 240km.  Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
S-200WÄ "WEGA". NATO Code:SA-5 Gammon. Fla-Raketenkomplex, UdSSR. Starttriebwerk - Feststoff. Marschtriebwerk - Flüssigkeit. Marschgeschwindigkeit 1400m/s. Einsatzhöhe 300 - 35000m. Vernichtungszone 17 - 240km. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Abfangjagdflugzeug MIG-17 PF (von Mikojan-Gurewitsch >MIG<  Sowjetunion). NVA, DDR 1959-1971. Kennung 615. Weltweit wurden insgesamt 10824 Einheiten gebaut die in 40 Ländern eingesetzt wurden. Es ist ein einsitziger Mitteldecker mit Einziehfahrwerk und einer Druckkabine. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Abfangjagdflugzeug MIG-17 PF (von Mikojan-Gurewitsch >MIG< Sowjetunion). NVA, DDR 1959-1971. Kennung 615. Weltweit wurden insgesamt 10824 Einheiten gebaut die in 40 Ländern eingesetzt wurden. Es ist ein einsitziger Mitteldecker mit Einziehfahrwerk und einer Druckkabine. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

BAe (HS) Harrier GR MK.1. (Kennung XV 278). Britischer Senkrechtstarter mit Erstflug 31.08.1966. Vmax 1185km/h. Dienstgipfelhöhe 15240m. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
BAe (HS) Harrier GR MK.1. (Kennung XV 278). Britischer Senkrechtstarter mit Erstflug 31.08.1966. Vmax 1185km/h. Dienstgipfelhöhe 15240m. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Passives Radarsystem KRTP-81/81M Ramona. Einsatz bei der NVA 1984-1989. Es ist das einzige System der NVA mit dem Standort Zella Melis (im Vordergrund). Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Passives Radarsystem KRTP-81/81M Ramona. Einsatz bei der NVA 1984-1989. Es ist das einzige System der NVA mit dem Standort Zella Melis (im Vordergrund). Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Aerodrome Surveillance Radar B1 der Bundeswehr. Stationäres Flughafenrundsichtradargerät. Baujahr 1963. Reichweite bis 100km. Genutzter Frequenzbereich 2750MHz-2950MHz. Die Antenne dreht mit 13U/min. Anfang der 1990 Jahre abgelöst durch das System ASR 910.  Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Aerodrome Surveillance Radar B1 der Bundeswehr. Stationäres Flughafenrundsichtradargerät. Baujahr 1963. Reichweite bis 100km. Genutzter Frequenzbereich 2750MHz-2950MHz. Die Antenne dreht mit 13U/min. Anfang der 1990 Jahre abgelöst durch das System ASR 910. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Kleinzieldarstellungsdrohne FM Q2 der Bundeswehr seit 1980. Gewicht 6kg. Nutzlast 1kg. Vmax 200km/h. Flugradius 2km. Aufklärungshöhe 500m. Flugdauer 6h. Startet via Katapult. Nicht abgeschossene Drohnen landen später mit einem Fallschirm. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Kleinzieldarstellungsdrohne FM Q2 der Bundeswehr seit 1980. Gewicht 6kg. Nutzlast 1kg. Vmax 200km/h. Flugradius 2km. Aufklärungshöhe 500m. Flugdauer 6h. Startet via Katapult. Nicht abgeschossene Drohnen landen später mit einem Fallschirm. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Taxiway Light. Rollbahnbefeuerung. Blaues Rollbahnrandfeuer in Oberflurbauweise. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Taxiway Light. Rollbahnbefeuerung. Blaues Rollbahnrandfeuer in Oberflurbauweise. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

UHF- Großpeiler NP-150 im mobilen Einsatz. Baujahr 1965. Das Gerätesystem dient zur automatischen Peilung von Luftfahrzeugen sowie zur Durchführung des Sprechfunkverkehrs zwischen Piloten und der dem Flugsicherungskontrollpersonal. Im Bild die Antennenanlage. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
UHF- Großpeiler NP-150 im mobilen Einsatz. Baujahr 1965. Das Gerätesystem dient zur automatischen Peilung von Luftfahrzeugen sowie zur Durchführung des Sprechfunkverkehrs zwischen Piloten und der dem Flugsicherungskontrollpersonal. Im Bild die Antennenanlage. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Nahe des Tower Gebäudes befindet sich im Außenbereich die Nachbildung einer Landebahn mit der fiktiven Anflugrichtung 32. Hier werden funktechnische Anlagen rund um den Flugplatzbetrieb ausgestellt. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Nahe des Tower Gebäudes befindet sich im Außenbereich die Nachbildung einer Landebahn mit der fiktiven Anflugrichtung 32. Hier werden funktechnische Anlagen rund um den Flugplatzbetrieb ausgestellt. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Iljuschin Il-28 (NATO-Code:Beagle). Zieldarstellungsflugzeug. Ab 1964 mit der Kennung 208 (W.Nr.55006448) in der ZDK-33.  Erstflug 30.Dezember 1948. 3 Mann Besatzung. Vmax 900km/h. An einer 2000m langen Leine wurde ein 8x1m messendes, zylindrisches Gebilde hinter dem Flugzeug geschleppt. Auf diesen Luftsack wurde mit Flakwaffen vom Kaliber 14,5 bis 57mm scharf geschossen. Der letzte Flug fand am 20.Oktober 1982 in Bautzen statt. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Iljuschin Il-28 (NATO-Code:Beagle). Zieldarstellungsflugzeug. Ab 1964 mit der Kennung 208 (W.Nr.55006448) in der ZDK-33. Erstflug 30.Dezember 1948. 3 Mann Besatzung. Vmax 900km/h. An einer 2000m langen Leine wurde ein 8x1m messendes, zylindrisches Gebilde hinter dem Flugzeug geschleppt. Auf diesen Luftsack wurde mit Flakwaffen vom Kaliber 14,5 bis 57mm scharf geschossen. Der letzte Flug fand am 20.Oktober 1982 in Bautzen statt. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Flakscheinwerfer 34 mit Glasparabolspiegel von 150cm Durchmesser. Hochleistungslampe mit 1 Mio cd. Stromaufnahme 200A bei einer Arbeitsspannung von 78V. (P=UxI,  >Leistung=SpannungxStrom<, P=78x200=15600 Watt = 15,6kW). Leuchtweite 10000m. Leuchthöhe 12000m. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Flakscheinwerfer 34 mit Glasparabolspiegel von 150cm Durchmesser. Hochleistungslampe mit 1 Mio cd. Stromaufnahme 200A bei einer Arbeitsspannung von 78V. (P=UxI, >Leistung=SpannungxStrom<, P=78x200=15600 Watt = 15,6kW). Leuchtweite 10000m. Leuchthöhe 12000m. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Bücker Bü 181  Bestmann . Schul-und Verbindungsflugzeug von 1939. (Kennung NF+IR).  Reihenmotor mit 77kW. Vmax 215km/h. Dienstgipfelhöhe 5000m. Die abgebildete Maschine wurde in Schweden gebaut. Sie wurde zuletzt von einem Fliegerclub in Norddeutschland betrieben.  *** Im Bildhintergrund eine Flak 8,8cm von 1936/37. Kadenz 15-20 Schuss/min. Schußweite 14800m. Schußhöhe 10600m. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Bücker Bü 181 "Bestmann". Schul-und Verbindungsflugzeug von 1939. (Kennung NF+IR). Reihenmotor mit 77kW. Vmax 215km/h. Dienstgipfelhöhe 5000m. Die abgebildete Maschine wurde in Schweden gebaut. Sie wurde zuletzt von einem Fliegerclub in Norddeutschland betrieben. *** Im Bildhintergrund eine Flak 8,8cm von 1936/37. Kadenz 15-20 Schuss/min. Schußweite 14800m. Schußhöhe 10600m. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Iljuschin Il-28 (NATO-Code:Beagle). Zieldarstellungsflugzeug. Ab 1964 mit der Kennung 208 (W.Nr.55006448) in der ZDK-33.  Erstflug 30.Dezember 1948. 3 Mann Besatzung. Vmax 900km/h. An einer 2000m langen Leine wurde ein 8x1m messendes, zylindrisches Gebilde hinter dem Flugzeug geschleppt. Auf diesen Luftsack wurde mit Flakwaffen vom Kaliber 14,5 bis 57mm scharf geschossen. Der letzte Flug fand am 20.Oktober 1982 in Bautzen statt. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Iljuschin Il-28 (NATO-Code:Beagle). Zieldarstellungsflugzeug. Ab 1964 mit der Kennung 208 (W.Nr.55006448) in der ZDK-33. Erstflug 30.Dezember 1948. 3 Mann Besatzung. Vmax 900km/h. An einer 2000m langen Leine wurde ein 8x1m messendes, zylindrisches Gebilde hinter dem Flugzeug geschleppt. Auf diesen Luftsack wurde mit Flakwaffen vom Kaliber 14,5 bis 57mm scharf geschossen. Der letzte Flug fand am 20.Oktober 1982 in Bautzen statt. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Die Bronceskulptur  Waffenbrüder  stand bis 1994 beim Kommando der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung der NVA in Strausberg/Eggersdorf. Es unterhalten sich zwei Piloten (NVA und Sowjetunion) über ein Flugmanöver. Die Figuren sind 2,50m hoch. Freigelände vor dem Tower Gebäude. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Die Bronceskulptur "Waffenbrüder" stand bis 1994 beim Kommando der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung der NVA in Strausberg/Eggersdorf. Es unterhalten sich zwei Piloten (NVA und Sowjetunion) über ein Flugmanöver. Die Figuren sind 2,50m hoch. Freigelände vor dem Tower Gebäude. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

MBB HFB 320 M Hansajet ECM. Fluggerät der Bundeswehr (Kennung 16+26) zur elektronischen Aufklärung. Erstflug 1964. Vmax 825km/h. Dienstgipfelhöhe 12200m. Reichweite 2370km. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
MBB HFB 320 M Hansajet ECM. Fluggerät der Bundeswehr (Kennung 16+26) zur elektronischen Aufklärung. Erstflug 1964. Vmax 825km/h. Dienstgipfelhöhe 12200m. Reichweite 2370km. Foto:24.04.2016, Militär Historisches Museum, Flugplatz Berlin-Gatow
Reinhard Korsch

Daumen hoch! Foto:An einer Tür zu einem Parkdeck am Flughafen Berlin-Tegel, 28.10.2015
Daumen hoch! Foto:An einer Tür zu einem Parkdeck am Flughafen Berlin-Tegel, 28.10.2015
Reinhard Korsch

D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Der Hubschrauber steht auf einer beweglichen Plattform vor dem Hangar. Sie ermöglicht den Transport des Fluggeräts zur Wartung in das Gebäude. Foto:21.10.2015
D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Der Hubschrauber steht auf einer beweglichen Plattform vor dem Hangar. Sie ermöglicht den Transport des Fluggeräts zur Wartung in das Gebäude. Foto:21.10.2015
Reinhard Korsch

D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Foto:21.10.2015
D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Foto:21.10.2015
Reinhard Korsch

D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Der Hubschrauber steht auf einer beweglichen Plattform welche das Fluggerät bei Bedarf in den Hangar fahren kann. Im Vordergrund links, die Betankungsanlage. Um einen Alarmstart zu gewährleisten, ist der Hubschrauber in dieser Position mit einer externen Spannungsversorgung verbunden. Foto:21.10.2015
D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Der Hubschrauber steht auf einer beweglichen Plattform welche das Fluggerät bei Bedarf in den Hangar fahren kann. Im Vordergrund links, die Betankungsanlage. Um einen Alarmstart zu gewährleisten, ist der Hubschrauber in dieser Position mit einer externen Spannungsversorgung verbunden. Foto:21.10.2015
Reinhard Korsch

D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Der Grund für den Standplatz etwas abseits des Rollwagens vor dem Hangar war die Ankunft von D-HWVS, Christoph Brandenburg, der zum Tanken einschwebte. Die Tankanlage befindet sich im Bereich des Rollwagens vor dem Hangar. Foto:Im August 2015
D-HBYH; (Airbus Helicopters EC135); Chistoph 31 der ADAC Luftrettung auf der Heimatbasis am CCBF (Charite Campus Benjamin Franklin) in Berlin-Steglitz. Der Grund für den Standplatz etwas abseits des Rollwagens vor dem Hangar war die Ankunft von D-HWVS, Christoph Brandenburg, der zum Tanken einschwebte. Die Tankanlage befindet sich im Bereich des Rollwagens vor dem Hangar. Foto:Im August 2015
Reinhard Korsch

Fluggesellschaften / Europa / ADAC Luftrettung

231 1200x676 Px, 15.08.2015

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.