flugzeug-bild.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Bei einer Fahrradtour am Elbufer sichtete ich einen Hubschrauber der Luftwaffe der Bundeswehr - dessen Typ ich allerdings nicht weiß; Dresden, 12.05.2009 - -

(ID 10205)
Ein Rettungshubschrauber der Deutschen Rettungsflugwacht DRF mit der Kennung D-HAWK Aufgenommen am 30.05.09 am Stuttgarter Flughafen.
Bristol 171 Sycamore D-HFUM in der Luftfahrtausstellung bei Hermeskeil im Jahr 2007



Bei einer Fahrradtour am Elbufer sichtete ich einen Hubschrauber der Luftwaffe der Bundeswehr - dessen Typ ich allerdings nicht weiß; Dresden, 12.05.2009 - - Bei einer Fahrradtour am Elbufer sichtete ich einen Hubschrauber der Luftwaffe der Bundeswehr - dessen Typ ich allerdings nicht weiß; Dresden, 12.05.2009 - - 
                                                        
geklärt: ein AS532 Cougar, Hersteller: Eurocopter; 
ein V.I.P.-Hubschrauber der Flugbereitschaft.

Bei einer Fahrradtour am Elbufer sichtete ich einen Hubschrauber der Luftwaffe der Bundeswehr - dessen Typ ich allerdings nicht weiß; Dresden, 12.05.2009 - -

geklärt: ein AS532 Cougar, Hersteller: Eurocopter;
ein V.I.P.-Hubschrauber der Flugbereitschaft.

Volkmar Döring 17.05.2009, 1275 Aufrufe, 3 Kommentare

3 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Frank Weber 05.07.2009 19:42

Das ist ein V.I.P.-Hubschrauber der Flugbereitschaft.

Rolf Reinhardt 06.07.2009 17:03

Hallo, das ist ein AS532 Cougar, Hersteller: Eurocopter, davon hat die Luftwaffe 3 Stück, stationiert in Berlin-Tegel.
Gruß Rolf

Volkmar Döring 22.05.2010 18:48

Spät kommt er, aber er kommt: mein Dank Euch Beiden.
Habe den Text ergänzt.
Gruß Volkmar

Gazela TO 001 Velenje, die Gazelle SA341 wurde von der jugoslawischen Firma SOKO in Lizenz gebaut und in der Jugoslawischen Volksarmee eingesetzt, ausgestellt im Militärmuseum Pivka/Slowenien, Juni 2016
Gazela TO 001 Velenje, die Gazelle SA341 wurde von der jugoslawischen Firma SOKO in Lizenz gebaut und in der Jugoslawischen Volksarmee eingesetzt, ausgestellt im Militärmuseum Pivka/Slowenien, Juni 2016
rainer ullrich

Gazela TO 001 Velenje, die Gazelle SA 341 wurde von der jugoslawischen Firma SOKO in Lizenz gebaut und in dieser Ausführung in der Jugoslawischen Volksarmee eingesetzt, ausgestellt im Militärmuseum Pivka/Slowenien, Juni 2016
Gazela TO 001 Velenje, die Gazelle SA 341 wurde von der jugoslawischen Firma SOKO in Lizenz gebaut und in dieser Ausführung in der Jugoslawischen Volksarmee eingesetzt, ausgestellt im Militärmuseum Pivka/Slowenien, Juni 2016
rainer ullrich

ALOUETTE III - SA-316B des österr. Bundesheer im Zug einer Gefechtsvorführung anlässlich der Airpower16 am 3.9.2016 in Zeltweg. Hab mir jetzt eine Menge Bilder der Alouette III durch gesehen. Wie bei den Saab 105 ist keine Kennung auf dem Hubschrauber auszumachen. Ausnahme auch hier die Alouette in Sonderlackierung. Der Hersteller Sud Aviation war ein französisches Luftfahrtunternehmen. 1970 fusionierte Sud Aviation mit Nord Aviation und SÉREB zur Société Nationale Industrielle Aérospatiale (SNIAS), heute Teil der Airbus Group.
ALOUETTE III - SA-316B des österr. Bundesheer im Zug einer Gefechtsvorführung anlässlich der Airpower16 am 3.9.2016 in Zeltweg. Hab mir jetzt eine Menge Bilder der Alouette III durch gesehen. Wie bei den Saab 105 ist keine Kennung auf dem Hubschrauber auszumachen. Ausnahme auch hier die Alouette in Sonderlackierung. Der Hersteller Sud Aviation war ein französisches Luftfahrtunternehmen. 1970 fusionierte Sud Aviation mit Nord Aviation und SÉREB zur Société Nationale Industrielle Aérospatiale (SNIAS), heute Teil der Airbus Group.
Hanspeter Reschinger

Mi-35 der tschechischen Luftwaffe (3370), einer modernisierten Version des Mi-24V, beim Training für die Airpower16 am 31.8.2016 in Zeltweg. Die sehr hohe Belichtungszeit von 1/160 macht es möglich, dass die Rotorblätter unscharf werden. Nachteil - viele Fotos werden in so einem Fall unscharf.
Mi-35 der tschechischen Luftwaffe (3370), einer modernisierten Version des Mi-24V, beim Training für die Airpower16 am 31.8.2016 in Zeltweg. Die sehr hohe Belichtungszeit von 1/160 macht es möglich, dass die Rotorblätter unscharf werden. Nachteil - viele Fotos werden in so einem Fall unscharf.
Hanspeter Reschinger





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.